Peperoncini: Mini-Bürgschaften für Bleiberecht

Anwält*innenkosten von Asylsuchenden in zahlreichen Mini-Bürgschaften ab 10€ zu teilen, um Zugang zu professionneller Rechtsverteidigung zu schaffen. Wenn die unterstützte Person gewinnt bekommen die Bürg*innen ihr Geld zurück. Verliert sie, kommen alle solidarisch für die Kosten auf.

 

Peperoncini: Mini-Bürgschaften für Bleiberecht ist eine ehrenamtliche Asylrechtsinitiative aus Leipzig. Durch die Finanzierung von Gerichtsverfahren für Geflüchtete setzen wir uns für die Durchsetzung der Prinzipien von Rechtsstaatlichkeit, Chancengleichheit bei Zugang zu professionneller rechtlicher Verteidigung und eine demokratischere Gesellschaft ein.
Praktisch wird die Finanzierung durch ein innovatives Mini-Bürgschaftssystem gewährleistet, in dem Bürg_innen ab einer Unterstützung von 10€ an konkreten Verfahren mitwirken können. Sollte die unterstützte Person ihren Prozess verlieren, kommen alle Bürg_innen solidarisch für die entstandenen Kosten auf. Hat der Fall vor Gericht Erfolg, bekommen alle Bürg_innen ihr Geld zurück.
Außerdem wollen deutlich machen: jedes Verfahren, das durch Peperoncini ermöglicht wird, ist ein Erfolg - unabhängig davon, ob das Verfahren tatsächlich gerichtlich gewonnen wird oder nicht!
Peperoncini wurde im September 2015 von drei Studentinnen der Politikwissenschaft gegründet, die alle in verschiedene Asylrechtsberatungsstellen in Leipzig tätig sind oder waren. Durch die praktische Tätigkeit konnten wir sowohl spezifisches Wissen rund um den Themenkomplex "Asyl und Migration" gewinnen, als auch direkten Einblick in strukturelle Probleme bekommen.
Neben den zahlreichen Willkommensinitiativen, Sachspenden u.a. Aktionen engagierter Bürger*innen, bietet Peperoncini eine nachhaltige Form des "Sich engagierens".

 

Kontakt: Léonore Stangherlin, leonorestangherlin@gmail.com