• Was wurde aus..? Liqwe

    Mit der Bar "Liqwe" im Leipziger Westen ging das Programm Selbst & Ständig vor gut drei Jahren an den Start. Seither hat sich einiges getan - im Programm selbst, als auch bei den drei Gründern. Eine Momentaufnahme.

    Die Tür schließt. Schummrig wird der leuchtende Tresen von Zigarettenrauch umhüllt, entspannt tönt leiser Elektro aus den Boxen und auf jedem Tisch steht eine liebevoll hergerichtete Trockenblume. Still und leise hat die Liqwe auf der Zschocherschen Straße im Januar ihr 3. Jubiläum gefeiert. Und gleichzeitig auch das Programm Selbst & Ständig: als erstes Projekt haben die drei Barbetreiber Leonard, Christoph und Florian Ende 2015 am Programm teilgenommen und anschließend erfolgreich gegründet. Damals noch begleitet von Frank Lemloh, der jahrelang als Berater im Social Impact Lab tätig war.

    Der Auslöser für die Gründungsidee einer Bar war der „Garten“, ein Gastro-Projekt im Leipziger Westen. Für Freunde und Freundesfreunde hat die Gruppe einen Sommer lang eine private Bar im Garten eines baufälligen Gebäudes betrieben. Damals hat man bei gutem Wetter in der Hängematte gelegen, oder sich gemütlich auf eines der Sofas niedergelassen. Unter einem Himmel von Lichterketten und mit wechselndem DJ-Set konnte man sich den Moscow Mule schmecken lassen – mit echtem Ginger Beer, versteht sich. Aus dem anwesenden Freundeskreis wurde ein immer größer werdendes Netzwerk an Menschen, und schnell wurde das private Projekt zum „Place to be“ der Leipziger Nachtaktiven.

     

    Florian Nagel, Christoph Ritter, Leonard Hesse

    Auch die Liqwe, die erste offizielle Bar des Garten-Teams, hat sich in kürzester Zeit an ihrem Standort in Plagwitz etabliert. Die Öffnungszeiten ergänzen sich perfekt mit denen des Café Kater direkt nebenan – wer am frühen Abend also keine Lust mehr auf Kuchen hat, kann direkt in der Liqwe ein Bier trinken gehen oder sich durch die Cocktailkarte probieren. Eines zeichnet die Bar und ihre Barkeeper besonders aus: jeder, der hier arbeitet, tut dies mit Leidenschaft und möchte einen gemütlichen Raum zum Austausch schaffen. Als Gast hat man deshalb das Gefühl, willkommen zu sein. Das Publikum ist bunt gemischt, je nach Veranstaltung wechselt auch das Klientel. Nach drei Jahren Barbetrieb war das Trio dann bereit für die nächste Herausforderung. Als das Café Kater Ende 2018 zum Verkauf stand, übernahmen Christoph, Leonard und Florian den Laden nebenan. Ein neues Gastro-Kapitel für die jungen Unternehmer – Erfolgsgeschichte vorprogrammiert.

     

    Wo? Zschochersche / Rudolph-Sack-Straße, 04229 Leipzig

    Offen Montag-Samstag, im Winter ab 19 Uhr, im Sommer ab 21 Uhr.

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Trag Dich hier für regelmäßige Updates ein



  • Das Social Impact Lab Leipzig ist ein Projekt der Social Impact gGmbH,
    ermöglicht durch die Drosos Stiftung.