• Psst! #6 we are KAL ohne Worte

    weareKAL, was dürfen wir uns darunter vorstellen?

    Catherine und Lisanne, Gründerinnen von weareKAL

    Ausbildung: Business Administration (Catherine), Industrial Design und Human Centre Design (Lisanne)

    Produkt: nachhaltige und handgefertigte, traditionell hergestellte Textilien

    Status: wachsen, wachsen, wachsen

    Weitere Informationen: www.wearekal.com

    Nach einer langen inspirierenden Wanderung in der Fränkischen Schweiz entstand 2013 die Idee zu we are KAL. In einer kleinen Dachwohnung in Neu Delhi wurden dann Pläne geschmiedet, experimentiert und we are KAL wurde zu etwas Greifbarem. Im Februar 2014 begab sich Gründerin Catherine voller Tatendrang auf eine 9-monatige Recherchereise durch Nordostindien und den Himalayas mit dem Ziel: Weber zu finden, die mit Naturfasern weben. Diese waren nicht so leicht zu finden, wie gedacht. Doch mit viel Geduld und Überzeugungskraft hat Catherine es geschafft in Indien ein engagiertes Team von Menschen aufzubauen, die nun Teil von we are KAL sind.

    Seitdem wächst und wächst we are KAL beständig. Besonders die Herstellung der Kleidungsstücke hat neue Ressourcen gefordert. Die Stoffe, die in Indien produziert werden, machte bisher Designerin Irena in Leipzig zu den besonderen Kleidungsstücken von we are KAL. Doch inzwischen kann Irena allein das Anfertigen nicht mehr leisten, weswegen das Design zwar in ihren Händen in Leipzig bleibt, die Produktion aber zukünftig in Indien stattfinden wird.

    Nicht nur die Stoffe und die Kleidung machen weite Reisen über den Globus. Auch die beiden Gründerinnen Lisanne und Catherine reisen für we are KAL viel. Ob zum Brainstormen in Leipzig, zum Recherchieren nach Indien oder für Auszeichnungen wie „30 Under 30“ von Forbes nach Israel.

    Das Sozial & Gründer Stipendium ist für Catherine ein wichtiger Schritt. "Input von anderen zu bekommen und durch die Community im Lab neue Perspektiven zu gewinnen sei etwas, dass das Projekt vorantreibe," erklärt Catherine.

    In 40 Jahren wollen die beiden sich immer noch mit Materialien zur Kleidungsherstellung beschäftigen. Dann allerdings eher in der Form, dass sie selbst Wolle spinnen und stricken….

    Welchem gesellschaftlichem Problem wirkt we are Kal entgegen?

    Worauf legt ihr bei Kleidung wert?

    Was kann jeder Einzelne im Alltag beim Kleidungskauf beachten?

    Wie seid ihr auf das Sozial & Gründer Stipendium gekommen?

    Was ist das Spannendste, was ihr bei eurem Projekt bisher gelernt habt?

    Ausnahmsweise gibt es dieses Bild mal in Farbe, um den Prozess von Baumwolle zu farbigem Shirt vollkommen darzustellen.

    Wo seht ihr euch in 40 Jahren?

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein




  • Das Social Impact Lab Leipzig ist ein Projekt der Social Impact gGmbH,
    ermöglicht durch die Drosos Stiftung.