• Iterations-Workshop / Zwischenfreuen und die nächste Phase planen

    Ein wichtiger Meilenstein in unserem achtmonatigen Sozial&Gründer Gründungs-begleitungsstipendium ist der Expert Check. Alle Stipendiaten müssen nach 5 Monaten einen Status-Quo-Bericht abliefern.

    Vor einer Jury pitchen die Teams ihren Fortschritt und ihren Fahrplan für die nächste Phase. Jedes Team hat 10 Minuten Zeit der externen Jury die Ergebnisse der letzten fünf Monate vorzustellen. Anschließend können die Juroren Fragen stellen und entscheiden, ob das Team in die nächste Phase kommt. Im Gespräch mit der Jury bekommen die Teams Experten-Feedback, hilfreiche Tipps für das weitere Vorgehen und wertvolle Netzwerkkontakte. Nachdem der Expert Check geschafft ist, geht es mit dem Feedback und den Learnings aus der Startphase in einen zweitägigen Iterations-Workshop. Das Ziel des Workshops ist es eine Ausrichtung für die letzte Phase des Stipendiums zu definieren. Dazu wird reflektiert, was bisher passiert ist und erarbeitet was die wichtigsten Hebel für eine erfolgreiche „Go to the market“ Phase sind. 

    Im Februar hat unsere Kohorte acht diese Meilensteine erreicht. Die sechs Teams Sauberkasten, Höhepunkte, Whole Food Box, Gohan Power, Voegelei und Global Synergies sind seit 15.09.2016 Sozial & Gründer Stipendiaten und haben die erste Phase erfolgreich hinter sich gebracht. All Teams haben den Expert Check gemeistert und sind somit alle zusammen in den 2-tägigen Iterations-Workshop gegangen. Dieser fand mit und bei Verwegener & Trefflich statt. An dieser Stelle ein großes Danke an Natalie vom Verwegener & Trefflich Team. Mit ihren Tools haben die Teams am ersten Tag ihr Arbeit reflektiert und geschaut, was bisher gut lief, was geändert werden muss und welche konkreten To Dos anstehen, um dem Ziel „eigenes Unternehmen“ näher zu kommen. Der Austausch innerhalb des Teams steht bei dem Workshop genauso im Vordergrund wie der Erfahrungsaustausch mit den anderen Gründerteams. Am Ende des Tages haben alle unterschiedliche Aufgaben und Schaffensfelder identifiziert, an denen sie aktuell arbeiten müssen. Generell geht es bei dem Workshop allerdings nicht nur darum zu schauen, was noch abgearbeitet, geändert oder schnell realisiert werden muss, sondern auch darum sich seine bisherigen Erfolge zu verdeutlichen und sich zwischendurch auch mal zu freuen. Dafür hat das Verwegener & Trefflich Team den Begriff „zwischenfreuen“ eingeführt. Bei den ganzen To Dos und Entscheidungen, die getroffen werden müssen, ist es für die Motivation ganz entscheidend auch kleine Erfolge und Fortschritte zu feiern.

    Am zweiten Tag wird aktiv an den vorher festgelegten Aufgaben gearbeitet. Das Team Whole Food Box hat sich z.B. vorgenommen einen Flyer für eine anstehende Messe zu designen. Team Sauberkasten hat an einem konsistenten Branding und Werbeslogans gearbeitet während die Gründer der Gohan Power Box einen Social Media Plan für die nächsten Monate aufgestellt hat. Alle Teams helfen sich bei der Erledigung der Aufgaben untereinander, so kann jeder auch seine speziellen Expertisen einbringen, z.B. als Designer, Finanzexperte oder Anwalt. Am Ende des Tages waren einige To Dos abgearbeitet, wurden schwere und auch leichte Entscheidungen getroffen. Alle Teams sind nun gewappnet für die „Go tot he market“ Phase und haben noch 3 Monate, um ihre sozialinnovative Idee in die Realität umzusetzen.  Die Abschlusspräsentationen von Kohorte 8 finden am 25.08. statt.

    Mehr Infos zum Sozial & Gründer Stipendium findest du hier.

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein




  • Das Social Impact Lab Leipzig ist ein Projekt der Social Impact gGmbH,
    ermöglicht durch die Drosos Stiftung.